Frauenheilkunde | Geburtshilfeim Alb-Donau Klinikum Blaubeuren

Ein Glück ist die Geburt eines Kindes - immer wieder einzigartig und für die werdende Mutter bzw. die Eltern ein sehr persönliches Erlebnis.

+++ ACHTUNG +++

  • entbindende Frauen dürfen eine begleitende Bezugsperson zur Geburt mitbringen, sofern diese frei von Symptomen einer Erkältung und getestet ist
  • Familienzimmer können aktuell leider nicht genutzt werden
  • Väter dürfen das Neugeborene zwischen 14:00 und 17:00 Uhr besuchen
    • max. 45 Minuten/Tag

    • 2G oder PCR-Test, welcher nicht älter als 48 Stunden ist

    • wichtige Infos zu den aktuellen Besucherregelungen erhalten Sie hier

Aufgrund der aktuellen Lage finden bis auf Weiteres keine Geburts-Informationsabende statt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Artikel-Suche
Artikel 1-5 von 20
11.01.2022
Steigerung um 6 % über beide Standorte hinweg
Im Jahr 2021 kamen im Alb-Donau Klinikum 1410 Kinder zur Welt. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 6%.
14.12.2021
Geburtskliniken in der Region empfehlen Schwangeren dringend: „Lassen Sie sich impfen! Und halten Sie sich an die AHA-Regeln!“
Die ärztlichen Leiter*innen und Hebammen der Frauenkliniken der Region appellieren gemeinsam an alle Schwangeren, sich gegen Corona impfen zu lassen. Die Corona-Impfung ist für Schwangere genauso sicher und wirksam wie für nicht Schwangere und trägt entscheidend dazu bei, die geburtshilfliche Versorgung sicher zu stellen.
06.12.2021
Seit kurzem gilt eine Testpflicht auch für immunisierte Besucher und Beschäftigte u.a. in Krankenhäusern, Rehakliniken und Pflegeheimen
15.11.2021
Verschärfung tritt am 16. November im Kraft
Als Reaktion auf das zuletzt sehr dynamische Infektionsgeschehen mit stark steigenden Fallzahlen im Alb-Donau-Kreis und der Region werden die Sicherheitsmaßnahmen im Alb-Donau Klinikum erhöht.
08.01.2021
Klinik erreicht fünften Geburtenrekord in Folge
Das erste Baby des Jahres 2021 im Alb-Donau Klinikum Blaubeuren war der kleine Phil Joswig. Er kam am 1. Januar 2021 um 8:34 Uhr auf die Welt. Phil war bei seiner Geburt 3150 g schwer und 51 cm groß. Hebamme Miriam Rauscher, Hebammenstudentin Romina Dreher und die leitende Ärztin Dr. Ute Mayer-Weber halfen Mutter Sandra Maier, ihren Sohn zu entbinden.